13. Eisbaden in Deetz am 25. Febr. 2017

Chris Rappaport

Wenn man denkt, dass vor allem die Deetzer in das kalte Nass am Parkstadion stiegen, weit gefehlt. Peter Triebel, dem „Erfinder“ dieser Traditionsveranstaltung und seiner Frau Petra ist es zu verdanken, dass das Eisbaden wieder stattfinden konnte. Sie luden 23 Eisbader aus Brandenburg, aus Kade, aus Burg, Ludwigsfelde und Rathenow nach Deetz ein, die mit ihm ins Wasser stiegen. Darunter auch einige mutige afghanische Schüler, die ins Wasser gingen.

13. Eisbaden in Deetz

Der 6 jährige Felix Saupe aus Deetz, wurde getauft und gehört nun zur Gilde der Eisbader. Dann stürzte man sich gemeinsam in die Fluten. Die Eisdecke hatte sich zwar schon weit zurück gezogen, die Wassertemperatur blieb aber noch winterlich.

Mehr als 200 Zuschauer schauten vom sicheren Ufer und aus der Nähe der wärmenden Feuerschale dem Treiben zu. Die Begeisterung für die Mutigen ist jedes Mal groß.

Dank der kulinarischen Betreuung durch den Verein der Freiwilligen Feuerwehr konnte bei Musik und Lagerfeuer Erbsensuppe aus der Gulaschkanone verspeist werden. Im Sporthaus , das ja nur noch zur Hälfte steht, wurde Kaffee und Kuchen der Kita angeboten.

Die Eisbader hatten ihren Spaß, die Gäste Freude beim Zuschauen und dem Plausch
bei einem zünftigen Becher Glühwein.

13. Eisbaden in DeetzDas Wetter entsprach durchaus den Erwartungen, tagelanger Regen pausierte für das Ereignis – die Sonne zeigte sich sogar.

Wir danken allen Helfern, besonders den Deetzer Vereinen.

Heimatverein Deetz
Ingrid Fillies

Fläming-Therme Luckenwalde Sauna und Wellness

Besuchen Sie uns (auch) im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.